Internationale Freiwilligendienste für Menschen ab 30

In der Regel richten sich Angebote des interkulturellen Lernens an junge Menschen bis 30 Jahre. Wie sieht es dagegen mit der interkulturellen Bildung der Älteren aus?

Durch die enger werdende Vernetzung der Welt werden Verständigung und Verantwortung über kulturelle und politische Grenzen hinaus unabdingbar für ein friedliches Miteinander. An diesem Dialog wollen sich auch zunehmend ältere Menschen beteiligen. Sei es nun weil sie ihren Lebens- und Arbeitsalltag mit einer Phase freigewählten Lernens unterbrechen und letztendlich durch neue Ideen und Fähigkeiten bereichern wollen oder weil sie aus Verantwortung den nachfolgenden Generationen gegenüber praktisch an der globalen Gesellschaft von morgen mitwirken möchten. Die Motive sind vielfältig.

Der zunehmende Bedarf an freiwilligen internationalen Diensten für ältere Menschen hat dazu geführt, dass einige erfahrene Freiwilligendienste ihre Programme ausgeweitet haben. Sie bieten verstärkt Einsatzmöglichkeiten für Teilnehmerinnen und Teilnehmer, die die Altersgrenze für Jugenfreiwilligendienste überschritten haben. Damit erhalten auch ältere Generationen die Möglichkeit, fremden Sprachen und Kulturen zu begegnen und andere Lebenswelten und Arbeitszusammenhänge kennenzulernen. 

Es gibt verschiedenste Einsatzmöglichkeiten: Je nach Anspruch kann zwischen Workcamps, die in der Regel zwei bis vier Wochen dauern, und mittel- bis längerfristigen Freiwilligendiensten gewählt werden. Eine abgeschlossene Ausbildung und Berufserfahrung wird i.d.R. nicht vorausgesetzt. Im Vordergrund steht vielmehr der Wunsch, sich sozial zu engagieren und interkulturelle Erfahrungen zu erlangen.

Speziell für Menschen jenseits der 30, die Lust auf neue Erkenntnisse und Interesse an anderen Kulturen haben, eine Zeit im Ausland verbringen und sich dort sinnvoll in sozialen, ökologischen, politischen oder kulturellen Einrichtungen und Projekten betätigen wollen, hat der AKLHÜ das Webportal www.internationale-freiwilligendienste.org eingerichtet.

Es stellt Organisationen vor, die altersoffene Programme durchführen und bietet Hintergrundinformationen zu den Voraussetzungen für die Teilnahme an einem Freiwilligendienst, Hinweise auf Publikationen und weiterführende Links. 



Mehr Information

"Internationale Freiwilligendienste für Menschen ab 30" - Übersicht des AKLHÜ mit Kontaktdaten von Organisationen, die Einsatzmöglichkeiten für "ältere" Interessierte anbieten.

www.internationale-freiwilligendienste.org