kulturweit - Der Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts

»kulturweit« ist der neue Freiwilligendienst des Auswärtigen Amts in Kooperation mit der Deutschen UNESCO-Kommission e.V. und Partnern der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. kulturweit basiert auf dem „Freiwilligen Sozialen Jahr“ im Sinne des Jugendfreiwilligendienstegesetzes (JFDG) und wird durch das Auswärtige Amt aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages finanziert.kulturweit bietet Gelegenheit, sich in der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik zu engagieren. Eine Tätigkeit an Goethe-Instituten im Ausland, an deutschen Auslandsschulen und anderen Einsatzstellen schafft Begegnung mit neuen Kulturen und Menschen. Die Freiwilligen erhalten dadurch internationale und interkulturelle Perspektiven, Erfahrungen und Kompetenzen, die sie nach ihrer Rückkehr nach Deutschland einbringen. Mit ihrer Arbeit unterstützen und stärken die Freiwilligen die Partnerinstitutionen der Auswärtigen Kultur- und Bildungspolitik. kulturweit trägt dazu bei, neue Partner für eine verlässliche und verantwortungsvolle Zusammenarbeit zu gewinnen.


Alternative zum Zivildienst
kulturweit kann als Zivildienstersatz anerkannt werden, wenn der Freiwillige nach Anerkennung als Kriegsdienstverweigerer den freiwilligen Dienst (mindestens 12 zusammenhängende Monate) vor Vollendung des 23. Lebensjahres antritt. Basis dafür ist §14c des Zivildienstgesetzes. Danach können anerkannte Kriegsdienstverweigerer anstelle des Zivildienstes ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) im Ausland ableisten.


Voraussetzungen
kulturweit richtet sich an junge Menschen zwischen 18 und 26 Jahren. Der Freiwilligendienst ist offen für deutsche StaatsbürgerInnen und/oder Menschen, die ihren Lebensmittelpunkt in Deutschland haben.
BewerberInnen sollten Abitur oder einen Haupt- oder Realschulabschluss zuzüglich abgeschlossener Berufsausbildung mitbringen und in einer für den Auslandsaufenthalt angemessenen guten gesundheitlichen Verfassung sein. Außerdem sollten sie über Deutschkenntnisse auf muttersprachlichem Niveau sowie gute Grundkenntnisse in der englischen und in einer im Zielland gesprochenen Sprache verfügen.
Zu den persönlichen Voraussetzungen zählen: interkulturelle Offenheit und Kompetenz, Verantwortungsbewusstsein, analytische Fähigkeiten, ernsthaften Willen und Motivation, den Freiwilligendienst vollständig zu absolvieren, Interesse an kultur- und bildungspolitischem Engagement sowie Anpassungsfähigkeit an andere Lebensumstände.


Vorbereitung und pädagogische Begleitung
Mit dem Vorbereitungsseminar beginnt der Freiwilligendienst! Das Vorbereitungsseminar dauert 10 Tage. Die Freiwilligen werden

  • Vertreter Ihrer Partnerorganisation und deren Aufgaben kennenlernen,
  • Informationen über das Gastland erhalten,
  • über verschiedene Themen wie Gesundheit, Sicherheit etc. informiert,
  • an Workshops über Konfliktmanagement und interkulturelle Kommunikation, Globalisierung etc. teilnehmen,
  • mit anderen Freiwilligen in Kontakt treten,
  • … noch sehr viel mehr lernen, was für Ihren Freiwilligendienst von Nutzen ist.

Während des Freiwilligendienstes werden pädagogische Begleitseminare von insgesamt 25 Tagen angeboten. Die Teilnahme an den Seminaren ist für alle Freiwilligen verpflichtend.

Leistungen
Gemäß dem Jugendfreiwilligendienstegesetz wird folgende finanzielle Unterstützung geboten:

  • monatliches Taschengeld
  • monatlicher Zuschuss zu Unterkunft und Verpflegung
  • Übernahme der Auslandskrankenversicherung
  • Übernahme der Beiträge zur Sozialversicherung (Kranken-, Renten-, Unfall-Arbeitslosen- und Pflegeversicherung)

Während des FSJ im Ausland bleibt der Anspruch auf Kindergeld bestehen.


Rückkehr
Im direkten Anschluss an die Rückkehr nach Deutschland findet ein 5-tägiges Auswertungsseminar statt. Hier bietet sich die Gelegenheit, die Freiwilligen aus dem Vorbereitungsseminar wieder zu treffen, die den gleichen Zeitraum im Gastland verbracht haben, und Erfahrungen und Erlebnisse auszutauschen.

Als Alumni von »kulturweit« haben ehemalige Freiwillige unter anderem die Möglichkeit, Ihre Erfahrungen den neuen Teilnehmern und Teilnehmerinnen zu berichten.



Mehr Information

www.kulturweit.de